Computercenter Bergau - Das Systemhaus Ihres Vertrauens

Netzwerklösungen

Servernetzwerk

Zentralisierte Datenverwaltung und -Sicherheit über ein eigenes Servernetzwerk

Server sind schon lange nicht mehr nur ein Segen für große Unternehmen. Auch mittelständische Unternehmen können heutzutage ihren Nutzen aus einem gut eingerichteten Servernetzwerk beziehen. Neben erhöhter Datensicherheit bietet ein eigenes Servernetzwerk unter anderem folgende Vorteile:

  • Geringere Belastung der Einzel-PCs
  • Höhere Leistung und schnellerer Zugriff auf gewünschte Daten/Programme
  • Effizienzsteigerung durch zentralisierte Dateiverwaltung
  • Auf Wunsch Zugriff auf die Daten von mobilen Geräten wie Notebooks, Tablets oder Smartphones rund um die Uhr

Wir bieten Ihnen für die unterschiedlichsten Anwendungsfälle den passenden Server an, z. B.:

  • Terminalserver
  • Datenbankserver
  • Backupserver
  • Active Directory Server
  • Dateiserver
  • Anwendungsserver
  • Hypervisor (Virtualisierungsplattformen)

Fragen Sie uns nach Hochverfügbarkeitslösungen für sehr zeitkritische Anwendungsfälle in Ihrem Unternehmen. Unser qualifiziertes Personal steht Ihnen für eine persönliche Beratung und ein optimal auf Ihre Bedürfnisse zugeschnittenes Angebot gern zur Verfügung.

Um diese Serverlösungen zu realisieren setzen wir natürlich auf Hardware der Wortmann AG.

Virtualisierungen

Virtualisierung bietet eine deutlich effektivere Nutzung Ihrer Hardware

Virtualisierungen bieten völlig neue Möglichkeiten, und die wichtigsten Infos haben wir Ihnen hier zusammengestellt.

Unter Virtualisierung versteht man das Verfahren, auf einem Rechner oder Server mehrere Betriebssysteme parallel zu installieren und diese unabhängig voneinander gleichzeitig mit unterschiedlichen Anwendungen laufen zu lassen. Die beiden wichtigsten Anbieter am Markt sind derzeit Microsoft mit dem Produkt "Hyper-V" und VMware mit "vSphere".

Bisher hat man oft für jede Anwendung einen eigenen Hardwareserver installiert und so hat sich oft ergeben, dass jeder Server nur mit 10 – 20 % ausgelastet war. Wenn man nun auf einer Hardware 3-5 Server installiert, ist die Auslastung der Hardware deutlich effektiver.

Dadurch, dass ein virtueller Server mit seinem gesamten Inhalt als eine große Datei dargestellt wird, kann man im Falle eines Hardwareausfalls einen virtuellen Server deutlich schneller wiederherstellen. Man kopiert einfach die große Datei auf eine andere Hardware, startet das System und weiter geht's. Wenn Sie mehrere Hardware Server im Haus haben, kann man die virtuellen Umgebungen so einrichten, dass ein Server die virtuellen Maschinen übernehmen kann, falls die andere Serverhardware ausfällt.

Die Basisversion von Hyper-V ist derzeit kostenfrei und vom Funktionsumfang für kleine und mittelständische Unternehmen besonders interessant. Es ist möglich, mehrere Serverbetriebssysteme in unterschiedlichen Versionen auf einer Serverhardware parallel zu installieren und einzeln ein- und auszuschalten. Im Netzwerk verhalten sich die Server wie einzelne fest installierte Systeme. Praktisch ist es auch, dass man beim Ausfall der Serverhardware einen Server, der als virtuelle Maschine installiert wurde, deutlich schneller wieder auf einer neuen Hardware installieren kann, als ein normal installiertes System. Bei einer virtuellen Maschine befindet sich der ganze Server in einer einzigen großen Datei und nur diese Datei muss auf einen neuen Server kopiert und gestartet werden.

VMware bietet ebenfalls eine kostenfreie Basisversion mit stark eingeschränktem Funktionsumfang – diese kostenlose Variante hat aber weniger Möglichkeiten als Hyper-V. Die kostenpflichtige Version hat dafür einen größeren Funktionsumfang als Hyper-V und lohnt sich besonders dann, wenn man viele virtuelle Server betreiben möchte. Zu den zusätzlichen Funktionen zählen z. B. bessere Verwaltung des Server-Arbeitsspeichers, mehr Möglichkeiten, die Server hochverfügbar zu machen und noch einige weitere Details. Die Kosten liegen bei der kostenpflichtigen Version bei ca. 800,- Euro aufwärts.